Chamäleon Reisen: Mexiko – Palenque, ab € 3.799,-

16 Tage Wunderwelten-Reise

Reisetermin

2017/18

Kurzbeschreibung

Palmenstrand, Buddha-Gardens, Hausriff, Spa, Strandrestaurant – das sollte zum Träumen reichen. Andererseits ist Tulum nicht weit. Die einzigartige Mayastätte direkt am Meer mit dem »Tempel des herabsteigenden Gottes« und dem »Tempel der Winde« ist die »Werkstatt« des Maya-Kalenders.

Karte
Länderinfo

Klima/Reisezeit: Eine Reise nach Mexiko, Guatemala und Belize kann Ihnen ganzjährig empfohlen werden. Die beste Reisezeit ist von Oktober bis Mai, wenn fast allerorts recht angenehme Temperaturen zwischen 25 und 30°C herrschen und man selten von Regenfällen überrascht wird. In den Monaten Juni bis September liegen die Temperaturen zwischen 27 und 32°C, und man erlebt nachmittags häufiger kurze heftige Regenfälle. Auch in diesen Monaten haben die drei Länder ihre Reize – die Natur zeigt sich üppig, frisch und bunt.

Abflughafensteuern: keine

Flugzeit: von Frankfurt a.M. nach Mexiko City ca. 12 Stunden (Lufthansa);
von Mexiko City nach Cancún ca. 2 Stunden (Aeromexico)

Visum: DE/AT/CH Guatemala Einreisevisum erforderlich (4 US-$ (ca. 3 € bzw. ca. 4 CHF)); DE/AT/CH  Belize Ausreisesteuer erforderlich (19 US-$ (ca. 14 € bzw. ca. 18 CHF)), DE/AT/CH Wiedereinreisesteuer erforderlich (24 US-$ (ca. 17 € bzw. ca. 22 CHF))

Empfohlene Reiseimpfungen: Hepatitis A, Malaria (Prophylaxe)

Leistungen
  • Wunderwelten-Reise mit höchstens 12 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
  • Linienflug mit Lufthansa oder Condor von Frankfurt nach Cancún und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart bzw. Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg, Wien
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels, Lodges und Resorts
  • Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 1 Mittagsimbiss, 3 x Abendessen
  • Bootsfahrten in der Términos-Lagune, auf dem Río Grijalva und auf dem Río Usumacinta
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

ab

3.799,-

EUR / pro Person ohne Linienflug

unverbindlich & online

Rufen Sie uns an:
07158 / 98 40 815

  • Wunderwelten-Reise mit höchstens 12 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
  • Linienflug mit Lufthansa oder Condor von Frankfurt nach Cancún und zurück. Mögliche Abflughäfen: Berlin, Bremen, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Paderborn, Stuttgart bzw. Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg, Wien
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels, Lodges und Resorts
  • Täglich Frühstück, 2 x Mittagessen und 1 Mittagsimbiss, 3 x Abendessen
  • Bootsfahrten in der Términos-Lagune, auf dem Río Grijalva und auf dem Río Usumacinta
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Reiseverlauf

1: Abreise und Akumal an der Riviera Maya

Heute beginnt er endlich – Ihr Traumurlaub in Mexiko! Sie fliegen am Nachmittag von Frankfurt ab. Nach der Ankunft in Cancún voraussichtlich um ca. 21:00 Uhr werden Sie von Ihrem Reiseleiter am Flughafen empfangen und in Ihr Hotel gebracht. Nach dem langen Flug heißt es nun: Koffer auspacken und in Ruhe schlafen. Gute Nacht!

2: Akumal und Tulum

Heute können Sie erst mal ausschlafen und gemütlich frühstücken. Anschließend fahren Sie nach Tulum. Bei dieser einzigartig schönen Lage in der Karibik kommen Sie aus dem Staunen bestimmt nicht mehr raus. Zum Meer hin ist die Stadtmauer der Maya–Stätte offen und so haben Sie einen tollen Blick auf das türkisfarbene Wasser. Schauen Sie sich hier in Ruhe um. Nachmittags sind Sie zurück in Ihrem Hotel und können selbst in die erfrischenden Fluten der Riviera Maya springen.

3: Von Cancún nach Chichén Itzá und Mérida

In Chichén Itzá, dem UNESCO-Weltkulturerbe, bestaunen Sie die Stufenpyramide des Gottes der gefiederten Schlange, den Tempel der Krieger, den Palast des Jaguars und die Gruppe der tausend Säulen. Nach so viel Kultur haben Sie bestimmt Lust auf eine Erfrischung. Die bekommen Sie auf der Fahrt nach Mérida in der Cenote Ik Kil. Cenoten sind unterirdische, mit Süßwasser gefüllte Kalksteinbecken. Also nichts wie rein ins glasklare Wasser. Am Nachmittag erreichen Sie Mérida, die heutige Hauptstadt Yucatáns. Sie lernen die »weiße Stadt«, wie Mérida wegen seiner aus Kalkstein erbauten Häuser genannt wird, auf einem kleinen Rundgang kennen. Genießen Sie am Abend die entspannte Atmosphäre in einem der vielen Straßenrestaurants.

4: Von Mérida über Sotuta nach Uxmal und am Abend nach Campeche

Weiter geht es auf den Spuren der Maya. Ein spannender Besuch und eine Zeitreise in die Vegangenheit erwartet Sie in Sotuta. Sie besuchen die ehemalige Sisal-Hacienda Sotuta de Peón und und erfahren mehr über die verschiedenen Prozesse der Henequen-Verarbeitung. Dann geht es weiter mit einem Pferdewagen, der hier Truk genannt wird, durch weitläufige Agavenplantagen. Ihr Truk hält am Haus von Don Antonio. Antonio ist ein Maya und wird Ihnen von seinem Leben auf der Hacienda berichten. Spätestens beim kühlen Bad in einer wunderschönen Cenote kehren Sie in die Gegenwart zurück, denn ganz sicher werden Sie beim Baden das Hier und Jetzt genießen. An der UNESCO-Weltkulturerbestätte Uxmal sehen Sie später u.a. die Pyramide des Wahrsagers und den Gouverneurspalast. Sie fragen sich, was es mit der Maske und der rüsselförmigen Nase auf sich hat, die sich hier an fast allen Bauten wiederfindet? Diese Maske verkörpert den Regengott Chac. Und weil es hier so selten regnet, drehte sich bei den Maya alles um eben diesen Regengott. Wir hoffen jedoch, dass für Sie heute die Sonne scheint. Wenn diese bald untergeht, erreichen Sie die Hafenstadt Campeche.

5: Von Campeche zur Terminos-Lagune und nach Villahermosa

Wir hätten die Tour auch »Auf den Spuren der UNESCO-Weltkulturerbestätten« nennen können. Campeche mit seinem kolonialen Stadtzentrum gehört nämlich ebenso dazu. Zum Schutz vor Piraten wurde die Stadt komplett ummauert und mit Schießscharten und Zinnen ausgerüstet. Beim Stadtrundgang sehen Sie einen Teil der Stadtmauer sowie die schöne koloniale Architektur. Bei der nächsten Etappe können Sie die Redewendung »Der Weg ist das Ziel« wörtlich nehmen, denn Sie fahren entlang des  Golfes von Mexiko. Einsame Strände, jadeblaues Wasser und wunderschöne Fischerdörfer warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Und genau das tun Sie natürlich auch, nämlich im Örtchen Isla Aguada. Der Strand mit seinen seichten Gewässern, dessen Wellen weich den Sand streicheln, ist fast nur für Sie allein da. Während einer Bootsfahrt in die Terminos-Lagune entdecken Sie eine große Artenvielfalt an Wasservögeln. Und falls dann noch Delfine auftauchen sollten, ist das Glück perfekt! Mit vielen unvergesslichen Bildern im Kopf erreichen Sie dann am frühen Abend Villahermosa.

6: Von Villahermosa nach Chiapa de Corzo

Riesige 3.000 Jahre alte Olmekenköpfen aus Basalt, monumentalen Skulpturen und Stelen bestaunen Sie heute im archäologischen Park La Venta. Den nötigen Schatten für eine angenehme Besichtigung spenden Ihnen die tropischen Pflanzen des Parks. Am Nachmittag erreichen Sie Chiapa de Corzo. Während der ca. 2-stündigen Bootsfahrt auf dem Río Grijalva gleitet Ihr Boot durch die enge Schlucht des Cañon del Sumidero. Neben Wasserfällen und Scharen von Pelikanen und Kormoranen wollen auch einige Krokodile von Ihnen bewundert werden – also Augen auf und Kamera bereithalten! Anschließend spazieren Sie durch die Altstadt von Chiapa de Corzo und besuchen die Kirche Santo Domingo. Erinnert Sie der Brunnen Fuente Monumental de Ladrillo ein wenig an eine Krone? Kein Wunder, denn er wurde der spanischen Königskrone nachempfunden.

7: Von Chiapa de Corzo ins Hochland von Chiapas

Auf einer kurvenreichen Bergstraße geht es hinauf in das von Nadelbäumen geprägte Hochland von Chiapas. Unterwegs erkunden Sie einen mystischen Mayafriedhof. Wenn Sie dann in Zinacantán ankommen, wartet bereits eine Tzotzil-Mayafamilie ganz gespannt auf Sie. Die Familienmitglieder möchten Ihnen nämlich zeigen, wie sie ihre farbigen Tücher weben. Über dem Holzfeuer werden dann noch frische Tortillas extra für Sie zubereitet. Mit etwas Chili oder frischem Käse schmecken sie besonders gut – probieren Sie mal! Ihr Besuch in der Welt der Mayas ist für heute aber noch längst nicht beendet. Wie sieht wohl das Haus eines Schamanen (Curandero) aus? Das erfahren Sie anschließend, und obendrein vertraut er Ihnen auch noch einige Geheimnisse alter Mayarituale an. Am späten Nachmittag erreichen Sie dann San Cristóbal de las Casas. Nach einer kleinen Verschnaufpause im Hotel besuchen Sie abends das Museum Na Bolom, in dem Geschichte und Gegenwart der Ureinwohner Chiapas eindrucksvoll erklärt werden.

8: San Cristóbal de las Casas

Heute können Sie es etwas gemütlicher angehen lassen. Nach einem ausgiebigen Frühstück erkunden Sie das historische Zentrum von San Cristóbal de las Casas. Der Ort versprüht eine ganz besondere Atmosphäre mit seinem Mix aus kolonialer Vergangenheit und indigener Gegenwart. Früher hatte die Stadt jedoch einen anderen Namen, nämlich Chiapa de Espanoles. Seit 1844 trägt der Ort im Gedenken an den bedeutenden Pater Bartolomé de Las Casas seinen heutigen Namen. Sie besuchen das schönste Bauwerk, die Iglesia del Convento Santo Domingo sowie das Bernsteinmuseum. Den Nachmittag können Sie ganz nach Lust und Laune selbst gestalten. Auf jeden Fall sollten Sie dann über die farbenfrohen Indianermärkte bummeln. Da findet sich ganz bestimmt ein schönes Mitbringsel für Zuhause.

9: Von San Cristóbal de las Casas zur Mayastätte Palenque

Freuen Sie sich auf die präkolumbische Stadt Palenque, die wohl schönste Ruinenstadt der Maya. Auf dem Weg durchqueren Sie tropischen Regenwald mit Schlingpflanzen, wilden Orchideen und Berglandschaften. Palenque gehört seit 1987 natürlich auch zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt mitten im tropischen Urwald von Chiapas. Hier  warten unzählige Abenteuer und sagenhafte Erzählungen auf Sie. Um 300 v.Chr. gegründet, stand Palenque im 7. und 8. Jahrhundert n.Chr. in seiner vollen Blüte. Alle heute noch zu sehenden Gebäude stammen aus dieser Zeit. Somit war Palenque eine der ersten Stätten der klassischen Mayaperiode, die aus bisher ungeklärten Gründen aufgegeben wurden. Erkunden Sie den gewaltigen Palacio, die Gruppe des Kreuzes und den Sonnentempel. An diesen Tag werden Sie sich ganz bestimmt lange erinnern…

10: Mayastätte Bonampak, Lacandonen-Dorf und nach Frontera Corozal

Guten Morgen! Noch mehr Lust auf Mayakultur? Wir hoffen doch sehr, denn heute fahren Sie in den Regenwald hinein, bis in das Gebiet der Lacandonen. Die Mayastätte Bonampak birgt im Templo de las Pinturas einzigartige Wandmalereien. In Lacanjá warten bereits Lacandonen auf Sie, denn sie möchten Ihnen ihr Dorf zeigen und freuen sich schon darauf, Ihnen von ihrem Alltag zu erzählen. Nachmittags steht  Natur auf dem Programm. Ein lokaler Experte wandert gemeinsam mit Ihnen  für ca. 2 ½ Stunden  durch den Regenwald zu einem kleinen Wasserfall mitten im Dschungel. Hoffentlich haben Sie Ihre Badesachen dabei, denn hier können Sie ein erfrischendes Bad nehmen. Am Abend erreichen Sie Frontera Corozal am Grenzfluss Usumacinta.

11: Mayastätte Yaxchilán und Fahrt in den Tikal-Nationalpark in Guatemala

Heute geht es weiter ins Nachbarland Guatemala. Auf dem Río Usumacinta fahren Sie aber erst einmal per Boot in ca. 45 Minuten durch den Regenwald bis nach Yaxchilán. Lehnen Sie sich während der Fahrt zurück und genießen Sie die tropische Vegetation. Charakteristisch für Yaxchilán sind die sehr aussagekräftigen Flachreliefs. Ihr Reiseleiter freut sich schon darauf, Ihnen mehr davon zu erzählen. Sie fahren weiter auf dem Fluss bis zum Ort Bethel in Guatemala. Dann wird es etwas rustikaler. Auf einer unbefestigten Straße erreichen Sie nach ca. 3 Stunden die Region El Petén. Ein Paradies für unzählige Tiere und Pflanzen, die in diesem Regenwaldgebiet zuhause sind. Bestimmt fallen Ihnen gleich die vielen Baumriesen auf.

12: Von Tikal nach San Ignacio in Belize

Für das heutige Highlight brechen Sie in aller Frühe auf, aber das lohnt sich auch. Morgens sind in Tikal nämlich kaum Besucher anzutreffen. Und so können Sie in aller Ruhe die Magie dieses Ortes in sich aufsaugen. Zu seiner Blütezeit lebten hier mindestens 90.000 Einwohner. Rätselhafterweise erlosch die Kultur im Jahr 889, und der Dschungel verschlang die Stadt. Sie können die groben Felsblöcke des 70 Meter hohen Tempels IV hinaufsteigen und den Blick über das fast undurchdringliche Blättermeer schweifen lassen, das die Ruinen umgibt. Behauene Stelen berichten von Kriegen, Siegen und Niederlagen. Ausgegrabene Keramiken und Jadeschmuckstücke sind im Sylvanus-Morley-Museum zu sehen. Dann kehren Sie wieder in die Gegenwart zurück und fahren am Nachmittag nach San Ignacio in Belize.

13: Von San Ignacio nach Chetumal in Mexiko

Nach so viel beeindruckender Mayakultur haben Sie heute sicherlich auch mal Lust auf Naturerlebnisse, oder? Genau aus diesem Grund besucht Ihr Reiseleiter heute mit Ihnen in San Ignacio ein Schutzgebiet für Grüne Leguane. Die Tiere sind in den hohen Baumwipfeln am Macal-Fluss zuhause und leider vom Aussterben bedroht. Belize hat aber noch mehr beeindruckende Tiere zu bieten. Im beliebten und erfolgreichen Naturschutzprojekt Baboon Sanctuary begegnen Sie dann den Brüllaffen, putzigen schwarzen Kerlchen, aus nächster Nähe. Bald schon werden Sie wissen, woher die hier lebenden 2.500 Brüllaffen ihren Namen haben. Ruhiger wird es dann wieder auf dem Weg entlang des gut ausgebauten Western Highway in Richtung der mexikanischen Grenze. Am Abend erreichen Sie die am Meer gelegene Stadt Chetumal in Mexiko.

14: Von Chetumal über Bacalar nach Akumal an der Riviera Maya

Noch mal kurz zurück zu den Mayas: Am Morgen besuchen Sie ein Museum, das sich mit der Mayakultur beschäftigt – Ihre letzte Chance, Wissen über diese einst so mächtige und einflussreiche Kultur aufzusaugen. Sie fahren zur »Lagune der sieben Farben« bei Bacalar und können in der Cenote Azul baden. Im Anschluss reisen Sie nach Akumal am Karibischen Meer. Nach zwei erlebnisreichen Wochen verabschiedet sich hier Ihr Reiseleiter von Ihnen. Ganz vorbei ist Ihr Urlaub aber zum Glück noch nicht, denn am Nachmittag wartet der wunderschöne Strand auf Sie. Faulenzen Sie mal so richtig oder entdecken Sie die bunte Unterwasserwelt beim Schnorcheln.

15: Akumal und Abflug

Ausschlafen und gemütlich Frühstücken lautet heute die Devise. Dann ist nochmal Zeit für  Baden im Meer und eine erfrischende Dusche, bevor Sie am Abend die Fahrt zum Flughafen von Cancún antreten. Voraussichtlich um 22:45 Uhr startet Ihr Rückflug nach Deutschland. Sie wollen noch nicht zurück? Dann verlängern Sie Ihren Urlaub doch einfach um ein paar Tage an der Riviera Maya.

16: Ankunft zu Hause

Nach der Landung am Nachmittag in Frankfurt reisen Sie weiter in Ihren Heimatort. Willkommen Zuhause!