Chamäleon: Sri Lanka – Kandy, ab € 3.299,-

15 Tage Wunderwelten-Reise

Reisetermin

2017/18

Kurzbeschreibung

Bei Anbruch der Dunkelheit in den Flugzeugsessel fallen lassen und am Morgen des neuen Tages am Ziel sein. So kommt man am elegantesten von Frankfurt nach Colombo. Nichts ist vertraut, alles klingt anders und sieht anders aus. Ein Kultursprung, den man langsam angehen muss, um die neue Welt zu entdecken. Das Strandhotel Anantaya Resort & Spa ist prädestiniert dafür und gibt sogleich einen Vorgeschmack auf den vorherrschenden botanischen Trend: Cocos nucifera und Phalaenopsis. Unter Urlaubern: Palmen und Orchideen.

Karte
Länderinfo
Klima/Reisezeit: Auf Sri Lanka herrscht ein typisch tropisches Klima. Die beste Reisezeit ist schwierig festzulegen, da die Monsunregenfälle in den einzelnen Regionen zu sehr unterschiedlichen Zeiten auftreten. Allgemein sind die Regenfälle in Sri Lanka zur Monsunzeit jedoch nicht so kräftig wie in anderen Ländern. Die günstigste Reisezeit für die Ostküste von Sri Lanka sind die Monate Februar bis Oktober. Der Norden Sri Lankas kann mit Ausnahme von Dezember das ganze Jahr über bereist werden. Im Süden und Westen liegt die beste Reisezeit in den Monaten November bis April. Für eine Reise ins Bergland sind die Monate Januar bis März zu empfehlen. Die Durchschnittsjahrestemperaturen für das gesamte Land liegen zwischen 28 und 30°C.

Abflughafensteuern: keine

Flugzeit: von Frankfurt nach Colombo ca. 10 Stunden (SriLankan Airlines)

Visum: DE/AT erforderlich (ca. 27 €); CH erforderlich (ca. 29 CHF)

Empfohlene Reiseimpfungen: Hepatitis A, Malaria (Prophylaxe)

Leistungen
  • Wunderwelten-Reise mit höchstens 12 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
  • Linienflug mit Sri Lankan Airlines von Frankfurt nach Colombo und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage sowie Kleinbusse für die Fahrt in den Horton-Plains-Nationalpark am 9. Tag
  • Zugfahrt von Pattipola nach Bandarawela
  • Übernachtungen in Hotels und Resorts sowie in einer einzigartigen Ecolodge im Sinharaja-NP
  • Täglich Frühstück, 9 x Mittagessen und 1 x Picknick, 13 x Abendessen
  • 1 Safari im Geländewagen im Minneriya-NP, 1 Safari im Geländewagen im Yala-NP, 1 Regenwaldwanderung im Sinharaja-NP, 1 Yogastunde in Kandy
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

ab

3.299,-

EUR / pro Person ohne Linienflug

unverbindlich & online

Rufen Sie uns an:
07158 / 98 40 815

  • Wunderwelten-Reise mit höchstens 12 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
  • Linienflug mit Sri Lankan Airlines von Frankfurt nach Colombo und zurück
  • Reiseminibus mit Klimaanlage sowie Kleinbusse für die Fahrt in den Horton-Plains-Nationalpark am 9. Tag
  • Zugfahrt von Pattipola nach Bandarawela
  • Übernachtungen in Hotels und Resorts sowie in einer einzigartigen Ecolodge im Sinharaja-NP
  • Täglich Frühstück, 9 x Mittagessen und 1 x Picknick, 13 x Abendessen
  • 1 Safari im Geländewagen im Minneriya-NP, 1 Safari im Geländewagen im Yala-NP, 1 Regenwaldwanderung im Sinharaja-NP, 1 Yogastunde in Kandy
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Reiseverlauf

1: Auf nach Sri Lanka

Nun endlich ist es soweit! Ihr Urlaub beginnt. Der Flieger wartet in Frankfurt, um Sie am Abend nach Sri Lanka zu bringen. Machen Sie es sich an Bord bequem. Schon in wenigen Stunden werden Sie in den Tropen sein – ein toller Gedanke, oder?

2: Willkommen in Sri Lanka!

Nach der Landung auf dem Flughafen von Colombo um ca. 10:00 Uhr werden Sie mit einem Lächeln von Ihrem Reiseleiter empfangen und beginnen Ihre Reise durch den Inselstaat. Zunächst fahren Sie in den kleinen Ort Dunagaha. Hier besichtigen Sie eine kleine Fabrik, in der Stoffe in Handarbeit hergestellt werden. Haben Sie Lust auf Süßes? Dann probieren Sie doch mal ein paar selbstgemachte sri-lankische Süßigkeiten. Auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft besichtigen Sie den östlich von Chilaw gelegenen Munneswaram-Tempel. Der Hindu-Tempel ist der älteste der fünf antiken Shiva-Tempel in Sri Lanka. In Ihrer Unterkunft angekommen, heißt es nun: Badesachen anziehen und raus an den Pool oder besser noch, an den Strand. Lassen Sie den Alltag hinter sich und entspannen Sie mal. Genießen Sie den herrlichen Sonnenuntergang am Strand. Genau so sollte der erste Urlaubstag enden, nicht wahr?

3: Von Chilaw über Anuradhapura und Mihintale nach Sigiriya

Heute verlassen Sie die Küstenregion erst einmal und fahren durch die Trockenzone an Reisfeldern und künstlichen Wasserstaubecken vorbei nach Anuradhapura (UNESCO-Weltkulturerbe). Blos nicht einschlafen unterwegs, denn in der Nähe der Staubecken halten sich gelegentlich Warane, Wasserbüffel und Affen auf. Wäre doch schade, wenn Sie die verpassen würden. In Anuradhapura, der ersten Hauptstadt und zweifellos prachtvollsten Siedlung des antiken Sri Lanka, sehen Sie auf einer Erkundungstour u.a. den über 2.200 Jahre alten heiligen Bodhibaum, die Überbleibsel des alten Brazen-Palastes mit seinen 1.600 Steinsäulen und den im 2. Jahrhundert v.Chr. errichteten alles überragenden Ruwanwelisaya-Stupa. Zum Abschluss besichtigen Sie die Felsentempel von Isurumuniya mit ihren interessanten Reliefs. Sammeln Sie mittags noch mal Ihre Kräfte, denn für das auf einem Felsen thronende Kloster Mihintale müssen Sie einigermaßen fit sein. Eine große Treppe mit 1.840 Granitstufen führt auf den Gipfel. Oben angekommen, werden Sie jedoch mit Sicherheit keinen einzigen Schritt bereuen, denn der Ausblick auf die Landschaft ist grandios. Mihintale gilt als die Wiege des Buddhismus in Sri Lanka und gehört zu den heiligsten Stätten der Insel. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Sigiriya, das Sie gegen Abend erreichen.

4: Von Sigiriya über Hiriwadunna nach Polonnaruwa

Auch der Besuch der beeindruckenden Felsenfestung von Sigiriya, die seit 1982 zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt, setzt etwas Ausdauer voraus. Der gewaltige Löwenfelsen ragt ca. 200 Meter senkrecht aus dem Erdboden empor und ist schon von weitem deutlich zu erkennen. Aber keine Sorge, alle restlichen Highlights sind leichter zu erreichen. Etwa auf halber Höhe des Anstiegs besichtigen Sie die gut erhaltenen Fresken der Wolkenmädchen und die sogenannte Spiegelwand, deren graffitiartige Inschriften noch heute große Bedeutung für die Erforschung der singhalesischen Sprache haben. Im Anschluss machen Sie einen Abstecher in das nahe gelegene Dorf Hiriwadunna. Hier bekommen Sie einen guten Eindruck, wie sich das Leben auf dem Land abspielt. Sie besichtigen zunächst einen kleinen buddhistischen Tempel und erkunden dann per Traktor die nähere Umgebung. Das rattert und knattert ganz schön, ist aber ein großer Spaß. Später setzen Sie per Boot auf die andere Seite des Flusses über. Am Ufer wartet auch schon ein Bauer ungeduldig auf Sie, weil er Ihnen das Handwerk des Ackerbaus zeigen möchte. Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter nach Polonnaruwa. In Sri Lanka fährt man gerne Fahrrad. Also steigen auch Sie auf ein Rad und erkunden so die Stadt. Die zweite Hauptstadt Sri Lankas hatte ihre Blütezeit zwischen dem 10. und 12. Jahrhundert n.Chr. und gehört ebenfalls seit 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Ruinen sind recht gut erhalten und zeugen u.a. von der fortschrittlichen Bewässerungstechnik der damaligen Zeit. Nach so viel körperlichem Einsatz haben Sie sich aber eine Überraschung verdient. Diese wartet am Ufer des Parakrama-Sees auf Sie…

5: Tagesausflug in den Minneriya-Nationalpark

Nach so viel Kultur entdecken Sie heute mit dem Minneriya-Nationalpark auch die wunderschöne Natur Sri Lankas. Vorher sind Sie jedoch noch zu einem Mittagessen bei einer Familie eingeladen. Sie fahren durch die Reisanbaugebiete von Kaduruwela und überqueren anschließend den Mahaweli-Fluss. Auf dem lokalen Markt kaufen Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die Zutaten für das Mittagessen und ein landestypisches Geschenk für Ihre Gastgeber. Trauen Sie sich ruhig und feilschen Sie selbst mal um die besten Waren. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen, wie das hier funktioniert. Später erreichen Sie das abgelegene Dorf Ginidamana Nelumwewa, das während des Bürgerkriegs zwischen 1983 und 2009 ein Grenzdorf war. Ihre Gastgeber warten schon voller Vorfreude auf Sie. Gemeinsam kochen Sie im Haus der Familie das Mittagessen, und so erhalten Sie aus erster Hand Einblicke in die Geheimnisse der sri-lankischen Küche. Beim gemeinsamen Plausch mit Ihren Gastgebern erfahren Sie außerdem, was die Dorfbewohner während des Bürgerkriegs erlebten. Dann geht es weiter zum Minneryia-Nationalpark, einem ausgewiesenen Schutzgebiet für Elefanten. Hier unternehmen Sie eine ca. 2½-stündige Safari im Geländewagen und sehen mit etwas Glück neben den grauen Dickhäutern auch Lippenbären, Leoparden und Wasserbüffel. Am späten Nachmittag kehren Sie nach Polonnaruwa zurück.

6: Von Polonnaruwa über Dambulla nach Kandy

Der Felsentempel von Dambulla steht heute auf unserem Programm. So etwas haben Sie bestimmt noch nicht gesehen. Der gesamte Tempel wurde in einem riesigen Felsen errichtet. Genau genommen besteht der Komplex aus 80 einzelnen Höhlentempeln mit beeindruckenden Wand- und Deckenmalereien. In dem größten und prächtigsten Höhlentempel befinden sich annähernd 60 lebensgroße Buddha-Statuen. Auf der Weiterfahrt nach Kandy machen Sie Halt in Matale. Hier besuchen Sie einen Gewürzgarten und erfahren Wissenswertes über die Gewürze Sri Lankas, sowie deren Heilkräfte und Einsatzmöglichkeiten außerhalb der Küche. Am Nachmittag treffen Sie in Kandy ein. Malerisch zwischen grünen Hügelketten und nebelverhangenen Bergen gelegenen, ist Kandy Synonym für Prunk und Herrlichkeit der Hauptstadt des letzten singhalesischen Königs. Viele Legenden und Traditionen vergangener Zeiten werden hier mit Hingabe am Leben erhalten, wovon Sie sich gleich selbst ein Bild machen können. Sie erkunden den zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Tempelbezirk mit dem sogenannten heiligen Zahntempel, in dem der Überlieferung zufolge der obere linke Eckzahn Buddhas aufbewahrt wird, und wohnen der täglichen, zeremoniellen Huldigung der Reliquie bei. Später am Abend erleben Sie dann eine farbenfrohe Darbietung traditioneller Tänze und Akrobatik sowie eines Feuerlaufs.

7: Kandy

Dieser Morgen beginnt ganz entspannt! Sie können sich mal im Yoga probieren – bei schönen Wetter natürlich im Freien. Nur Mut und probieren Sie das mal aus, es wird auch nicht allzu akrobatisch – versprochen! Es geht entspannt weiter. Der Botanische Garten von Peradeniya wurde einst von einem singhalesischen König als Lustgarten angelegt und später von den Briten erweitert. Der Garten mit einer Fläche von ca. 60 Hektar gilt als einer der schönsten in ganz Asien und beherbergt eine atemberaubende Vielfalt an Bäumen, Pflanzen und Blumen. Den Nachmittag können Sie ganz nach Lust und Laune selbst gestalten. Nach einer Woche sind Sie ja Dank Ihres Reiseleiters fast schon ein Local und haben bestimmt Lust, die Stadt jetzt mal auf eigene Faust zu entdecken. Sie können z.B. über den Markt schlendern und dem Edelsteinmuseum oder dem Kunst- und Handwerkszentrum einen Besuch abstatten. Das Abendessen wird Ihnen in einem Restaurant in der Stadt serviert, bevor Sie den Tag in der beliebten Kneipe »The Pub« gesellig ausklingen lassen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

8: Von Kandy nach Nuwara Eliya

Durch eine atemberaubend schöne Landschaft mit grünen Hügelketten und Teeplantagen fahren Sie heute auf der kurvenreichen Straße von Kandy nach Nuwara Eliya. Im 19. Jahrhundert als Erholungsort für britische Kolonialbeamte gegründet, ist Nuwara Eliya noch heute wegen seines angenehmen Bergklimas und der schönen Aussicht ein beliebter Urlaubsort. Nuwara Eliya ist auch das Zentrum von Sri Lankas Teeproduktion. Es heißt, dass hier ein großer Teil der weltbesten Teesorten angebaut wird. Unterwegs bekommen Sie links und rechts der Straße bereits den einen oder anderen Teepflücker zu Gesicht. Gegen Mittag besuchen Sie eine Teeplantage sowie eine Teefabrik und erfahren, wie Teeblätter gesammelt und verarbeitet werden. Spätestens jetzt werden Sie feststellen, wie viel harte Arbeit in einer wohlschmeckenden Tasse Tee steckt. Im Anschluss erreichen Sie die Heritance Tea Factory und unternehmen einen Spaziergang über das weitläufige Gelände. Sie können sich selbst einmal als Teepflücker versuchen und Ihre Teeausbeute zur Verarbeitung in die kleine Teefabrik bringen. Zum Abschluss des Rundgangs pflanzen Sie eine Teepflanze.

9: Von Nuwara Eliya in den Horton-Plains-Nationalpark, Zugfahrt nach Bandarawela

Wetten, dass Ihnen Ihre Tasse Tee heute besonders gut schmeckt? Nach einem frühen Start in den Tag steht heute wieder Natur auf dem Programm. Für die ca. einstündige Fahrt zum Horton-Plains-Nationalpark steigen Sie in Kleinbusse um, da diese die sehr steile und kurvige Straße besser bewältigen können. Der Horton-Plains-Nationalpark liegt ca. 2.130 Meter über dem Meeresspiegel und besteht aus nebligen Graslandschaften mit kargen Bäumen und eiskalten Bächen. Sie besichtigen zunächst World’s End. Sobald Sie an dem Steilabhang mit über ca. 1.000 Metern Gefälle stehen, wissen Sie, woher der Name stammt. Von hier aus haben Sie bei klarer Sicht einen traumhaften Blick auf die weite Landschaft. Im Anschluss unternehmen Sie eine ca. 2-stündige Wanderung durch den Park. Sie durchqueren ein ausgewaschenes Flussbett und treffen unterwegs vielleicht auf Schlankloris oder Sambar-Hirsche. Gegen Mittag erreichen Sie Pattipola, den höchstgelegenen Bahnhof Sri Lankas. Hier steigen Sie in den Zug nach Bandarawela. Genießen Sie während der Zugfahrt auf einer der schönsten Strecken der Insel die atemberaubende Landschaft. Am Nachmittag treffen Sie in Bandarawela ein und fahren anschließend mit dem Bus zu Ihrer Unterkunft.

10: Bandarawela

Guten Morgen! Inmitten der klaren Bergluft haben Sie bestimmt wunderbar geschlafen! Am Vormittag unternehmen Sie einen schönen ca. 1-stündigen Spaziergang zum Little Adam’s Peak. Der Weg ist relativ flach und breit, bis Sie auf halber Strecke Betonstufen erreichen, die Sie hinauf zum Gipfel führen. Von hier aus haben Sie einen tollen Panoramablick auf den südlichen Küstenstreifen; an klaren Tagen können Sie sogar das Meer am Horizont sehen. Auf dem Rückweg zu Ihrer Unterkunft machen Sie gegen Mittag halt in einem kleinen Dorf, in dem viele Teepflücker leben. Da Sie ja nun mittlerweile selbst ganz gut wissen, wie das Teepflücken funktioniert, kommen Sie schnell mit den Dorfbewohnern ins Gespräch und erfahren Interessantes aus ihrem Alltag. Danach besuchen Sie einen kleinen Hindu-Tempel und erhalten den Segen des Tempel-Oberhauptes, damit auch Ihr Tag erfolgreich enden wird. Am Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück.

11: Von Bandarawela nach Kataragama und weiter in den Yala-Nationalpark

Auf der Fahrt nach Kataragama legen Sie unterwegs einen Fotostopp am Ravana-Wasserfall ein, der aus ca. 25 Meter Höhe von einer Felsnase herabstürzt. Anschließend setzen Sie Ihre Reise in Richtung Süden fort. Das letzte Teilstück der Straße nach Kataragama führt bereits durch dichten Dschungel, so dass Sie vielleicht schon jetzt einige Axishirsche, Pfauen oder wilde Elefanten zu Gesicht bekommen. In Kataragama angekommen, besichtigen Sie den berühmten Kataragama-Tempel, der von Hindus, Buddhisten, Muslimen und der indigenen Vedda-Bevölkerung gleichermaßen verehrt wird. Sie besuchen den hinduistischen Maha-Devale-Schrein und erleben sogar eine Puja-Zeremonie. Danach sind Sie garantiert tiefenentspannt und können die ca. 3-stündige Safari im Geländewagen durch den Yala-Nationalpark gleich noch viel mehr genießen. Der Park ist das älteste Naturschutzgebiet Sri Lankas, und die Chancen, einen Leoparden zu sehen, stehen wohl nirgendwo auf der Insel so gut wie hier. Aber auch viele andere Tiere wie wilde Elefanten, Wasserbüffel, Bären, Hirsche, Krokodile sowie unzählige Vogelarten sind hier zu Hause. Also viel Glück bei der Suche!

12: Von Kataragama zum Sinharaja-Nationalpark

Wenn Sie Elefanten lieben, ist heute Ihr Tag! Sie verlassen Kataragama und fahren weiter in Richtung Sinharaja-Nationalpark. Unterwegs besuchen Sie das Elephant Transit Home in Udawalawe. Hier finden seit dem Jahr 1995 verwaiste Elefantenbabys ein neues Zuhause und werden schrittweise an ihre Auswilderung in die Nationalparks vorbereitet. Am frühen Nachmittag erreichen Sie schließlich Ihre Unterkunft im Sinharaja-Nationalpark. Der Rest des Tages steht Ihnen zum Genießen der einzigartigen Regenwald-Stimmung zur freien Verfügung.

13: Vom Sinharaja-Nationalpark nach Matara

Das frühe Aufstehen lohnt sich, denn ein weiterer wunderschöner Nationalpark wartet darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Der Sinharaja-Nationalpark ist eines der letzten großen zusammenhängenden Regenwaldgebiete auf Sri Lanka. Er ist berühmt für seinen immensen Artenreichtum und wurde im Jahr 1988 in die UNESCO-Weltnaturerbeliste aufgenommen. Ziehen Sie sich bequeme Schuhe an, denn vormittags unternehmen Sie eine 2- bis 2½-stündige Wanderung durch den nebelverhangenen Regenwald. Schließen Sie während einer Pause mal die Augen und lauschen Sie den Geräuschen des Waldes. Im Anschluss werden Sie an die Südküste in die Nähe des kleinen Fischerdorfes Mirissa gebracht. Strand und Swimmingpool locken wieder – also nichts wie raus ans Meer! Relaxen ist  jetzt angesagt.

14: Matara und Galle

Nach all den vielen Eindrücken haben Sie mal wieder einen entspannten Morgen verdient. Also starten Sie in Ruhe in den Tag und schlafen Sie erst einmal aus. Am späten Vormittag unternehmen Sie einen Ausflug in die alte portugiesische Hafenstadt Galle. Galle war einst der Haupthafen von Sri Lanka und ist heute vor allem für seine handgefertigten Spitzendecken bekannt. Sie besichtigen die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Festung und spazieren anschließend durch die Altstadt. Im Anschluss besuchen Sie den Fischmarkt von Galle und erhalten einen Einblick in die tägliche Arbeit und das geschäftige Treiben der Fischhändler. Am frühen Nachmittag kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück. Und so wie der Tag begonnen hat, endet er auch: mit Entspannung, z.B. am Swimmingpool oder am Strand. Morgen geht’s nämlich schon wieder zurück nach Hause, also kosten Sie die warmen tropischen Temperaturen noch einmal in vollen Zügen aus.

15: Von Matara nach Colombo und Ankunft zu Hause

Schade, schon sind zwei Wochen Urlaub vorbei. Vielleicht zählen Sie ja zu den Glücklichen, die noch ein paar Tage extra gebucht haben. Falls nicht, ist das auch nicht allzu tragisch, denn Sie können ja bald wiederkommen. Ihr Reiseleiter würde sich garantiert darüber freuen. Er bringt Sie am Morgen zum Flughafen nach Colombo. Gegen Mittag hebt Ihr Flugzeug ab, und am Abend um ca. 18:30 Uhr erreichen Sie Frankfurt. Willkommen zu Hause!