Hurtigruten Seereise: Kleine Siedlungen und eindrucksvolle Naturparks

15/16-tägige Reise, ab € 8.454,-

Reisetermin

26.06.2017
09.07.2017

Kurzbeschreibung

Neufundland – Kangerlussuaq

Die Küsten von Neufundland und Labrador lassen Abenteuerherzen höherschlagen.

Auf dieser Expedition mit MS Spitsbergen erwarten Sie zwei wunderschöne Nationalparks, historische Siedlungen und einige aufregende Städte. Die unendlichen Weiten dieser Region mögen auf die Besucher zwar einschüchternd wirken – dafür sind ihre Bewohner, die Inuits, umso herzlicher, sodass Sie schnell wieder auftauen. Finden Sie mehr über die faszinierende Geschichte dieser Völker heraus, die schon seit Tausenden von Jahren hier leben.

Atemberaubende Landschaft, unvergessliche Ausblicke

Stellen Sie sich unendliche Tundralandschaften und boreale Nadelwälder vor. Das Ganze gekrönt von imposanten Gebirgen, majestätischen Flüssen und unzähligen Seen. Dieses unberührte Gebiet ist der optimale Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen, Fischen und einer bunten Tierwelt, die sich perfekt an den Norden angepasst hat. Atemraubende Panoramen und exotische Tiere sind garantiert. Auf dieser Reise sehen Sie außergewöhnliche archäologische Funde und tauchen in die faszinierende Welt der Wikinger ein.

Hinweis

Wir bieten eine Expedition in Richtung Norden und eine in Richtung Süden an. Bei der südlichen Expedition verläuft die Reiseroute umgekehrt und es steht eine Übernachtung in Montreal auf dem Programm. Bei diesen Reisen erfolgt die Ein- bzw. Ausschiffung in Kuujjuuaq mit Tender-Booten und ist somit nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.

Leistungen
  • Hurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • Anlandungen mit Tender-Booten sowie Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen/Aktivitäten begleitet
  • Wind- und regenabweisende Jacke
  • Tee und Kaffee an Bord

Abfahrtstermin 26.06.2017

  • Flug von Kuujjuaq nach Montreal
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Transfer in Kuujjuaq

Abfahrtstermin 09.07.2017

  • 1x Ü/F in Montreal
  • Flug von Montreal nach Kuujjuaq
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Transfers in Montreal und Kuujjuaq

ab

8.454,-

EUR / pro Person

unverbindlich & online

Rufen Sie uns an:
07158 / 98 40 815

  • Hurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • Anlandungen mit Tender-Booten sowie Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen/Aktivitäten begleitet
  • Wind- und regenabweisende Jacke
  • Tee und Kaffee an Bord

Abfahrtstermin 26.06.2017

  • Flug von Kuujjuaq nach Montreal
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Transfer in Kuujjuaq

Abfahrtstermin 09.07.2017

  • 1x Ü/F in Montreal
  • Flug von Montreal nach Kuujjuaq
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren
  • Transfers in Montreal und Kuujjuaq

Reiseverlauf

HINWEIS: Wir bieten eine Expedition in Richtung Norden und eine in Richtung Süden an. Bei der südlichen Expedition verläuft die Reiseroute umgekehrt und es steht eine Übernachtung in Montreal auf dem Programm. Bei diesen Reisen erfolgt die Ein- bzw. Ausschiffung in Kuujjuuaq mit Tender-Booten und ist somit nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.

Tag 1: St. John’s / Neufundland

St. John’s ist die älteste und östlichste Stadt Nordamerikas. Der perfekte Ort, um in die Geschichte des Landes einzutauchen. Die schmalen Wege und winkligen Gässchen laden zum Schlendern ein. Wir empfehlen Ihnen, die wunderschöne Basilica of St. John the Baptist mit ihren zwei Uhrentürmen zu besichtigen, bevor wir gemeinsam in See stechen.

Tag 2: Saint-Pierre und Miquelon

Obwohl Paris über 4.000 km entfernt liegt, sind die Bewohner von Saint-Pierre und Miquelon stolz darauf, Franzosen zu sein. Hierbei handelt es sich um das älteste französische Überseegebiet, das zur Republik Frankreich gehört. Heute genießen Sie einen spannenden Stadttrip mit französischem Flair in einem der hübschen Bistros oder Cafés, edle Weine, köstlichen Käse, Baguettes, Schokolade oder traditionelle Backwaren. Plus: Manche tragen sogar das französische Barett.

Tag 3: Auf See

Lassen Sie auf hoher See die Seele baumeln, hören Sie einen unserer Vorträge oder erspähen Sie von Deck Wildtiere.

Tag 4: Gros-Morne-Nationalpark

Der Gros-Morne-Nationalpark gehört zu den Höhepunkten jeder Neufundlandreise. Die tiefen Täler, steilen Klippen, unberührten Sandstrände und das spektakuläre Fjordsystem sind nur einige der Gründe, weswegen der Park von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt wurde. Hier können Sie Karibus, Elche, Füchse, Bären, Schneehühner und Adler sichten. Das Abenteuer ruft.

Tag 5: Red Bay

Zwischen 1550 und dem frühen 17. Jahrhundert war Red Bay ein Zentrum baskischer Walfang-Aktivitäten. Zur Walfangsaison versammelten sich hier rund 2.500 Walfänger aus Frankreich und Spanien mit 50 Schiffen. Heute gehört Red Bay zu den bedeutendsten archäologischen Unterwasserstätten Amerikas und wurde in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Übrigens: der Legende nach soll der gefürchtete Pirat William Kidd seinen Schatz in einem Teich namens Pond of the Hill versteckt haben.

Tag 6: L’Anse aux Meadows / Neufundland

In L’Anse aux Meadows befinden sich die ältesten Funde, die auf eine europäische Siedlung in Nordamerika hinweisen. Hier stellte eine kleine Gruppe von Wikingern vor tausend Jahren ihr Lager auf. Im Jahre 1960 begannen zwei norwegische Archäologen ihre Grabungen und entdeckten dabei die Überreste des Wikingerlagers. 1979 wurde L’Anse aux Meadows zum UNESCO-Welterbe erklärt. Im rekonstruierten Lager können Sie die originalen Funde der berühmten archäologischen Stätte besichtigen.

Tag 7: Battle Harbour

Der am Rande der Labradorsee gelegene Battle Harbour ist ein wahres Naturparadies. Über zweihundert Jahre lang war der Hafen das florierende Handelszentrum der südöstlichen Labradorküste. Heute zieht seine wilde Schönheit vor allem Naturliebhaber an. Hier können Sie Wale, Delfine, Seevögel und arktische Füchse beobachten und die imposanten Eisberge und idyllische Umgebung bei einer Wanderung oder Bootstour erkunden.

Tag 8: Weiterfahrt entlang der Labradorküste

Wir werden drei Tage an der Küste von Labrador entlang fahren und dieses faszinierende Gebiet erkunden. Genießen Sie die Zeit in der Natur und erkunden Sie die unberührten Weiten dieser magischen Landschaft auf Wanderrouten. Außerdem werden wir eine Vielzahl historischer ­Orte besichtigen, wo Sie mehr über die Geschichte, Kultur und Tradition dieser Region erfahren.

Tag 9: Weiterfahrt entlang der Labradorküste

Wir legen einen Zwischenhalt in Red Bay ein. Die zahlreichen Funde von Galeonen und Schaluppen machten Red Bay zu Amerikas bedeutendsten archäologischen Fundstätten unter Wasser und zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Tag 10: Weiterfahrt entlang der Labradorküste

Wir erreichen das malerische Rigolet. Mit ihren 300 Einwohnern ist die Ortschaft die südlichste Inuit-Gemeinde der Welt. Obwohl keine Straßen aus der Stadt herausführen, ist sie ganzjährig mit dem Schiff erreichbar – und im Winter sogar per Schneemobil. Hier können Sie die Umgebung mit dem Schnellboot erkunden, angeln, reiten oder Wale beobachten. Bei Gelegenheit besichtigen wir auch die Stadt Hopedale, ursprünglich eine Inuit-Siedlung namens Agvituk (Ort der Wale), sowie Hebron, eine ehemalige morawische Mission, früher die nördlichste Siedlung Labradors.

Tag 11: Nationalpark Torngatberge

Die wilde Schönheit des Nationalparks Torngatberge erstreckt sich über 9.700 km2 Gebirgslandschaft in Nord-Labrador.

Tag 12: Nationalpark Torngatberge

Hoch auf den Bergen thront das ewige Eis der Gletscher. Die letzte Eiszeit formte auch die unzähligen Fjorde, die vom Meer bis zu 900 m ins Landesinnere hineinreichen. Ein Meisterwerk der Natur.

Tag 13: Nationalpark Torngatberge

Das Gebiet der Torngatberge spielt heute noch eine große Rolle für die Inuits, sowohl als Verkehrspunkt, als auch für die Jagd und den Fischfang. Das Wort Torngait bedeutet „Ort der Geister“. Archäologische Funde belegen, dass ihre Vorfahren schon vor über 7.000 Jahren hier lebten.

Tag 14: Nationalpark Torngatberge

Eisbären halten sich an der Küste auf, um Robben zu jagen. Karibu-Herden ziehen zum Kalben durch die Torngatberge und am George River entlang. Im Nationalpark leben auch Elche, Füchse, Wölfe und Schwarzbären.

Tag 15: Kuujjuaq / Montréal

Unsere Reise endet im arktischen Gebiet von Québec: jenseits des 55. Breitengrades erstrecken sich die unendlichen, unberührten Weiten der Arktis. In Nunavik können Sie die Welt der Inuits erkunden. Entdecken Sie die Besonderheiten ihrer Sprache, Kultur und Geschichte und bestaunen Sie die traditionelle Kleidung und Handwerkskunst. Eine der größten Siedlungen der region Nunavik ist Kuujjuaq, das auch das Verwaltungszentrum ist. Hier gehen Sie von Bord, bevor Sie nach Montréal fliegen.

Hinweis: Die Ausschiffung in Kuujjuuaq erfolgt mit Tender-Booten und ist somit nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.