Spitzbergen Explorer

11 oder 13 Übernachtungen ab € 7.845,-

Reisetermin

20.05. – 31.05.2020 (11 Nächte)

30.05. – 10.06.2020 (11 Nächte)

14.06. – 25.06.2020 (11 Nächte)

24.06. – 07.07.2020 (13 Nächte)

Spitzbergen Explorer

 

  • Linienflüge mit SAS nach Oslo und zurück in Economy Klasse.
  • Charterflüge von Oslo nach Longyearbyen und zurück in Economy Klasse.
  • Alle Flughafensteuern und -gebühren.
  • Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie ab/bis Longyearbyen mit Vollpension.
  • 1 x Übernachtung/Frühstück in Oslo.
  • Englischsprachiges Expeditionsteam und wissenschaftliche Vorträge. Ein deutschsprachiger Lektor an Bord und bei den Ausflügen, es gibt deutschsprachige Briefings und Tagesprogramme. Mindestens ein Vortrag wird auf Deutsch gehalten.
  • Alle Landausflüge und Zodiacfahrten während der Schiffsreise.
  • Kostenlose Leih-Gummistiefel an Bord.
  • Expeditions-Anorak geschenkt, Übergabe erfolgt an Bord.
  • Informationsmaterial und Reiseführer Spitzbergen.
Hinweise
  • Hier beschrieben sind die Reisen mit einer Reisedauer von 12 Tagen. Bei dem Reiseprogramm mit 14 Tagen wird versucht Spitzbergen zu umrunden (siehe Karte).
  • Die Route und das endgültige Programm während der Schiffsreise werden vor Ort vom Expeditionsleiter und dem Kapitän anhand der Eis- und Wetterverhältnisse sowie der Möglichkeiten zu Tierbeobachtungen entschieden. Der hier beschriebene Reiseverlauf dient lediglich als Beispiel.
  • Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung mit Krankenrücktransport muss nachgewiesen werden.
  • Das Ausfüllen eines medizinischen Fragebogens (online) vor Reiseantritt ist vorgeschrieben.
  • Zubuchbares Aktivprogramm: Kajakfahren (610 € p.P.), Kanutour (170 € p.P.).
  • Einzelreisende: Wenn keine Einzelkabine gewünscht wird, ist die Unterbringung an Bord in geteilten Kabinen möglich. Die Unterbringung erfolgt in diesem Fall mit anderen Reisenden des gleichen Geschlechts und evtl. anderer Nationalität. Es fallen keine Gebühren an, außer nötige Einzelzimmer bzw. Einzelzimmerzuschläge in Hotels bei An- oder Abreise.
Schiff: MS OCEAN ADVENTURER

Das Expeditionsschiff OCEAN ADVENTURER – die ehemalige SEA ADVENTURER – wurde im Jahr 1975 gebaut und 2017 aufwendig renoviert und in „OCEAN ADVENTURER“ umbenannt. Das Schiff bietet Platz für maximal 132 Personen und überzeugt durch seine Holzeinrichtung und schöne Messingverzierungen. Mit der hohen Eisklasse 1A ist sie bestens für Fahrten in polaren Gewässern geeignet.

Alle Kabinen liegen außen und verfügen über ein privates Badezimmer und individuell regulierbare Klimaanlage. Erholung findet man in der gemütlichen Bibliothek, den zwei Lounges oder auf der teilweise überdachten Promenade. Weitere Einrichtungen an Bord sind der moderne Fitnessraum, ein Friseursalon sowie ein Souvenirladen.

 

Kabinen-
kategorien
Beschreibung Deck
Owner’s Suite Doppelbett (bestehend aus zwei getrennten Betten), Sofa, Sessel sowie ein Tisch. Schreibtisch mit Stuhl, Fenster, Badezimmer mit Dusche und WC. 19 m². Bridge Deck
Suite Doppelbett (bestehend aus zwei getrennten Betten), Sofa, Sessel sowie ein Tisch. Schreibtisch, Fenster, Badezimmer mit Dusche und WC. Ca. 20 m².
Kabine 403 hat eine Badewanne und ist ca. 25 m² groß.
Captain´s Deck
E2 Deluxe Kabine, zwei getrennte Betten, Fenster, Schreibtisch, 2 Sessel, Bad mit Dusche / WC, ca. 13 m². Captain´s Deck
D2 Superior Kabine, zwei getrennte Betten, Fenster, Schreibtisch mit Stuhl, Bad mit Dusche und WC, ca. 12 m². Captain´s Deck
Upper Deck
C2 Zweibettkabine mit Fenster, zwei getrennte Betten, Fenster, Schreibtisch mit Stuhl, Bad mit Dusche und WC, ca. 11 m². Main Deck
B2/B1 Zweibettkabine mit Bullauge: Zwei getrennte Betten, ein Bullauge, Schreibtisch mit Stuhl, Bad mit Dusche und WC, ca. 11 m². Main Deck
B3 Dreibettkabine mit Bullauge: Ein Etagenbett und zwei unten stehende Betten, ein Bullauge, Schreibtisch mit Stuhl, Bad mit Dusche und WC, ca. 13,5 m². Main Deck
A2/A1 Zweibettkabine mit Bullauge: Zwei getrennte Betten, ein Bullauge, Schreibtisch mit Stuhl, Bad mit Dusche und WC, ca. 11 m². Lower Deck

 https://www.polaris-tours.de/wp-content/uploads/2018/07/Ocean_Adventurer_Deckplan.jpg

ab

7.845,-

Preis p.P.

unverbindlich & online

Rufen Sie uns an: 07158 / 98 40 815

Reiseverlauf

TAG 1

Anreise / Oslo

Flug nach Oslo, Übernachtung in einem Flughafenhotel.

 

 

TAG 2

Oslo / Longyearbyen

Charterflug nach Longyearbyen, Ankunft am Nachmittag. Vor der Einschiffung haben Sie noch etwas Zeit um Longyearbyen zu besichtigen. Nach der Einschiffung auf die OCEAN ADVENTURER beginnt die Schiffsreise mit der Fahrt durch den Isfjord und weiter in Richtung Norden.

 

 

TAG 3 + 11

Spitzbergen

In den nächsten Tagen bestimmen Wetter- und Eisverhältnisse und die Möglichkeiten zu Tierbeobachtungen die Route und die Anlandungen. Gemeinsam mit Ihren Reiseleitern gehen Sie nach Möglichkeit mehrmals am Tag mit den Zodiacs an Land und erkunden die Landschaft und das Tierleben. Dabei wird natürlich besonders Wert darauf gelegt Eisbären zu entdecken, aber auch Rentiere, Polarfüchse, Robben, Walrosse und zahlreichen Vogelarten sind meist bei den Anlandungen zu sehen.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl möglicher Anlandungsziele:

An der Westküste, im Krossfjord, befindet sich der 14.-Juli-Gletscher mit einer ca. 3 km breiten Gletscherfront. An diesem eindrucksvollen Gletscher sieht man häufig Eisbären, Bartrobben, Dickschnabellummen sowie Papageitaucher.

Der Nordwesten der Inselgruppe war im 17. Jahrhundert das Zentrum des Walfangs. Gräber und verfallende Tranöfen sind Zeugnisse aus dieser Zeit, die man gut bei Smeerenburg sehen kann. Von der nahe liegenden Insel Danskøya wurden mehrere vergebliche Versuche den Nordpol zu erreichen gestartet: im Jahr 1897 der Schwede Andrée mit einem Ballon und 1907/1909 der Amerikaner Wellman mit einem Luftschiff.

An der Nordwestküste, im Liefdefjord, liegt der faszinierende Monacogletscher. Hier kreuzen Sie an beeindruckenden Abbruchkante des Gletschers, wo man auch häufig Eisbären sieht.

 

 

Auf der unter Naturschutz stehenden Insel Moffen ruhen sich meist hunderte Walrosse am Ufer aus. Die Insel darf nicht betreten werden, aber an Bord der Zodiacs kann man, je nach Wetterverhältnissen, diese eindrucksvollen Tiere aus der Nähe beobachten.

Es ist auch geplant bis zum Packeis zu fahren. Eisbären, die Robben auf dem Eis jagen und auch Wale können mit Glück gesichtet werden. Wenn es die Eisverhältnisse zulassen, wird die Insel Phippsøya im Archipel der „Siebeninseln“ erreicht. Die Entfernung zum Nordpol beträgt von hier nur noch ca. 1.000 km.

Anschließend ist geplant, die Hinlopenstraße, die die Insel Spitzbergen von Nordaustlandet trennt, zu durchqueren. An der Westseite der Hinlopenstraße liegt der wohl eindrucksvollste Vogelfelsen Spitzbergens – der Alkefjellet. Schon die bis zu 100 m hohen Basaltklippen sind sehenswert, aber die Hauptattraktion sind die zehntausende Brutpaare von Dickschnabellummen. Bei Zodiacfahrten ergeben sich hier herrliche Fotomotive.

Der spektakuläre Hornsund in Südspitzbergen ist von bis zu 1.400 m hohen Bergen umgeben. Vierzehn atemberaubende Gletscher wälzen ihre Eismassen die Hänge herab ins Meer und es gibt hier gute Chancen Robben und Eisbären zu sehen. Bekannt ist der Hornsund auch wegen der großen Population von Krabbentauchern, von denen es hier einige hunderttausend gibt. Eine polnische Forschungsstation und Überreste einer Walfangstation sind weitere Ziele die in diesem Fjordgebiet angelaufen werden können.

Vor der Rückkehr nach Longyearbyen bietet sich im Isfjord noch eine Anlandung an dem Felsen Alkhornet an. Dieser erhebt sich 617 Meter hoch auf der Nordseite am Eingang des Fjords. An den steilen Felsen brüten tausende Dreizehenmöwen und Dickschnabellummen.

 

TAG 12

Longyearbyen / Rückreise

Nach dem Frühstück an Bord erfolgt der Transfer zum Flughafen. Charterflug nach Oslo und Linienflug weiter zu Ihrem Heimatflughafen.

 

Hinweis

Hier beschrieben sind die Reisen mit einer Reisedauer von 12 Tagen. Bei dem Reiseprogramm mit 14 Tagen wird versucht Spitzbergen zu umrunden (siehe Karte).