Hurtigruten Seereise: Zu Gast in Thule

16-tägige Seereise, ab € 10.621,-

Reisetermin

Nächste Abfahrt: 06.08.2017

Kurzbeschreibung

Kangerlussuaq – Kangerlussuaq

Erleben Sie das Gefühl, ganz am Ende der gigantischen grönländischen Eiskappe zu stehen und fahren Sie zur Eiskante

Im Mittelpunkt dieser Reise mit MS Spitsbergen steht die Geschichte der Menschen von Grönland. Sie sehen verlassene Siedlungen, die 900 Jahre lang bewohnt waren, besuchen das nördlichste Dorf der Welt und fahren bis hoch zur Eiskante. Treffen Sie die freundlichen Menschen, die hier heute leben und entdecken Sie ihre traditionelle Kultur. Grönland ist von einer Eiskappe bedeckt, die das Klima, die Kultur und das Leben des Landes stark beeinflusst.

Die Jagdkultur der Inuit

Schon seit 4.000 Jahren spielen das Jagen und Fischen hier eine wichtige Rolle. Über die Generationen hinweg haben die Inuit einzigartige Erzeugnisse hervorgebracht und verfeinert, darunter Kajaks, Harpunen, Vogelspeere und hochwertige Kleidung aus Tierhaut und Fell. Selbst verdichteter Schnee wird in Form von Iglus als vorübergehender Unterschlupf genutzt und zeigt die außergewöhnliche Fähigkeit der Inuit zur Nutzung natürlicher Materialien.

Raue und majestätische Natur

Erleben Sie das Gefühl, ganz am Ende der gigantischen grönländischen Eiskappe zu stehen, die sich 2.400 km nach Norden erstreckt und 85 Prozent der Insel bedeckt. Entdecken Sie selten besuchte Siedlungen wie Upernavik und Siorapaluk. Berühren Sie einen Eisberg mit bloßen Händen und bewundern Sie die Kräfte der Natur im Ilulissat-Eisford. Bei unseren täglichen Anlandungen und Exkursionen einschließlich Kajak-Touren, Wanderungen und andere Aktivitäten lernen Sie das authentische Grönland und die Einheimischen kennen.

Leistungen
  • Hurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • Anlandungen sowie Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen/Aktivitäten begleitet
  • Wind- und regenabweisende Jacke
  • Kostenloser Verleih von Gummistiefeln
  • Tee und Kaffee an Bord
  • Linienflug* von Deutschland nach Kangerlussuaq und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer
  • Hurtigruten Rail & Fly 2. Klasse innerhalb Deutschlands
  • Transfers und Ausflug mit Mittagessen in Kangerlussuaq

ab

10.621,-

EUR / pro Person

unverbindlich & online

Rufen Sie uns an:
07158 / 98 40 815

  • Hurtigruten Expeditions-Seereise in der gebuchten Kabinenkategorie inklusive Vollpension an Bord
  • Anlandungen sowie Aktivitäten an Bord und an Land
  • Erfahrenes deutsch-/englischsprachiges Expeditionsteam, das auch Vorträge hält und Anlandungen/Aktivitäten begleitet
  • Wind- und regenabweisende Jacke
  • Kostenloser Verleih von Gummistiefeln
  • Tee und Kaffee an Bord
  • Linienflug* von Deutschland nach Kangerlussuaq und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren sowie Luftverkehrssteuer
  • Hurtigruten Rail & Fly 2. Klasse innerhalb Deutschlands
  • Transfers und Ausflug mit Mittagessen in Kangerlussuaq

Reiseverlauf

Tag 1: Deutschland/Kangerlussuaq

Nach einem Flug aus Deutschland landen Sie in Kangerlussuaq. Hier wartet MS Spitsbergen schon darauf, dass Sie an Bord kommen.

Tag 2: Sisimiut

isimiut ist die südlichste Siedlung an der grönländischen Westküste. Wir bieten hier zahlreiche optionale Landausflüge mit Wanderungen, Bootstouren und Besichtigungen an. Sie haben auch Gelegenheit, kunsthandwerkliche Andenken aus der Region zu kaufen und ein grönländisches Essen in einem der lokalen Restaurants zu genießen

Tag 3: Qeqertarsuaq

Qeqertarsuaq ist die einzige Stadt auf der alten Vulkaninsel Disko. In dieser Region warten fantastische Arktiserlebnisse auf Sie. Nehmen Sie an optionalen Exkursionen teil, etwa einem Stadtrundgang, einer Kajak-Tour oder einer Eisfahrt mit dem Boot. Wenn Sie sich für Archäologie und Geschichte interessieren, sollten Sie unbedingt das Heimatmuseum besuchen. Sie können die Siedlung natürlich auch auf eigene Faust erkunden.

Tag 4: Uummannaq

Die Stadt Uummannaq liegt in malerischer Umgebung am Fuße eines herzförmigen Berges. Im Rahmen optionaler Exkursionen können Sie hier die Einheimischen treffen oder eine kleine Bootsfahrt mit Anlandung in Qilakitsoq unternehmen, wo Mumien aus der Thule-Ära gefunden wurden.

Tag 5: Auf See

Auf unserem Weg entlang der Küste durch die „Davisstraße“ an der „Lauge Koch Kyst“ vorbei, von 71 bis 76 Grad nördlicher Breite, gelangen wir zu den nördlichsten bewohnten Orten. Die Gegend ist rau und entlegen – ein ständiger Existenzkampf für Mensch und Natur. Genießen Sie einen Tag an Bord und eine Reihe von Vorträgen unseres Expeditionsteams.

Tag 6: Qaanaaq (Thule)

Die Region Qaanaaq (oder Thule) war der erste Teil Grönlands, der von Inuit von Westen her besiedelt wurde. Die Gegend gehört zu den nördlichsten bewohnten Orten der Erde und beheimatet 1.000 Menschen. Hier befindet sich auch die letzte Bastion des US-Militärs auf Grönland. Die traditionelle Robben-, Wal- und Eisbärenjagd ist die einzige berufliche Tätigkeit in der Stadt und den kleinen Siedlungen. Im Souvenirgeschäft „Ultima Thule“ können Sie Kunstwerke und Kunsthandwerksgegenstände aus der Region kaufen.

Tag 7: Siorapaluk

Siorapaluk ist nur 1.362 km vom Nordpol entfernt und die nördlichste natürliche Siedlung der Welt. Der Ort wurde 1933 gegründet und ist bekannt für seine wunderschöne Landschaft und Geologie. Siorapaluk bedeutet „kleiner Sand“ und wurde nach dem kleinen Sandstrand im vorderen Teil des Dorfes benannt. Bei dieser nördlichsten Anlandung unserer Reise sind Sie herzlich eingeladen, die Kirche, das Museum und den örtlichen Laden zu besuchen.

Tag 8: Auf See: Fahrt entlang der Eiskante

Diesen Tag fahren wir an der Eiskante entlang und versuchen, den 80. nördlichen Breitengrad zu erreichen.

Tag 9: Dundas

Die letzten 900 Jahre lebten in der Siedlung Dundas Grönländer. Unmittelbar nördlich des Dundas-Berges liegen das so genannte „Comers Midden“ und andere archäologische Ausgrabungsstätten mit Ruinen und Hügeln aus Muscheln, Tierknochen und anderen Abfällen, die auf menschliche Siedlungen hinweisen. Der dänische Entdecker Knud Rasmussen gründete 1910 diese Handelsstation. Im Jahr 1963 wurde das Gebiet offiziell als Thule benannt, der 17. der grönländischen Gemeinden und die nördlichste der Welt. Heute wohnt niemand mehr hier. Landen Sie hier an und erkunden Sie den Ort. Hier finden Sie Überreste der alten Handelsstation. Gehen Sie weiter zur anderen Seite der Halbinsel, um sich die Überbleibsel der alten Torfhütten der früheren Siedlung anzusehen.

Tag 10: Auf See

Genießen Sie einen Tag auf See, bei dem Sie an Deck bleiben und die Tierwelt beobachten oder an Vorträgen teilnehmen können.

Tag 11: Upernavik

Über Jahrhunderte hinweg zogen die Einheimischen im Frühling nach Upernavik, um dort zu jagen. Diese kleine Siedlung liegt 72° 47‘ N und 56° 10‘ W in der Melville-Bucht und alles ist fußläufig erreichbar. Viele Einheimische gehen noch immer jagen und fischen. Achten Sie während Ihres Stadtbummels auf die Eisbär- und Robbenfelle. Upernavik verfügt zudem über das nördlichste Freilichtmuseum der Welt.

Tag 12: Qullisat / Eqip Sermia

Vom Gletscher Eqip Sermia lösen sich ganze Eisberge und treiben ins offene Meer. Heute haben Sie die einzigartige Gelegenheit, einen Gletscher zu erleben und die ganze Kraft der Natur zu spüren. Mit Polarcirkel-Booten landen wir in diesem wunderschönen Gebiet an. Bei einer kleinen Wanderung können Sie das Umland auf eigene Faust erkunden. Alle, die an Land gehen, erwartet ein Grillabend mit fantastischem Ausblick auf den Gletscher.

Tag 13: Ilulissat

Ilulissat liegt in beeindruckender Umgebung am Ilulissat-Eisford. 2004 wurde er in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen. Sie sehen hier enorme Eisberge, die an der Fjordmündung gleich außerhalb der Stadt auf Grund laufen. Genießen Sie den Ausblick auf die sich ständig ändernden Eismassen und nehmen Sie an optionalen Exkursionen wie Wanderungen, einem Stadtrundgang oder einer Bootsfahrt zum Eisfjord teil.

Tag 14: Itilleq

Itilleq bedeutet „die Aushöhlung“ und wie der Name schon sagt, befindet sich die kleine Siedlung in einer Mulde, umgeben von hohen Bergen und Gletschern. Etwa 130 Menschen leben hier hauptsächlich vom Jagen und Fischen. Die Insel verfügt nicht über Süßwasser. Deshalb nutzt Itilleq eine Meerwasser-Entsalzungsanlage. Die Kirche hat eine interessante Geschichte: Sie wurde 1930 in Thule gebaut und 1963 nach Itilleq gebracht. Itilleq kann zu Recht Polarkreisdorf genannt werden, denn es befindet sich nur 200 Meter südlich vom nördlichen Polarkreis.

Tag 15: Kangerlussuaq

In Kangerlussuaq gehen Sie von Bord und können an einer Exkursion zur Eiskappe teilnehmen. Diese gigantische, unbeschreibliche Eiswüste erstreckt sich 2.500 km nach Norden. Ihr höchster Punkt liegt 3.200 m über dem Meeresspiegel. Der Weg hindurch führt durch eine vielfältige, wunderschöne Landschaft – von der arktischen Wüste über die Tundra mit kleinwüchsigen Sträuchern bis hin zu hügeligem Gelände mit einer großartigen Sicht auf den Rand der Eiskappe. Ihr Flug nach Deutschland geht am späten Abend.

Tag 16: Ankunft in Deutschland

Sie erreichen Deutschland am Morgen.